Monokularsehen

Es wird nur ein Auge zum Sehen benutzt. Es besteht kein Binokularsehen, demnach ist kein räumliches Sehen möglich, dennoch eine räumliche Wahrnehmung. Diese erfolgt dann durch Auswertung von Größenverhältnissen, perspektivischen Verschiebungen, Überdeckungen, Licht- und Schattenverteilung und Kontrast- und Konturenschärfe.